Irisdiagnose

 

Grundlage der Augen- und Irisdiagnose ist die Vorstellung, das sich der Organismus des Menschen im Auge wiederspiegelt und einen Einblick ins lebendige Bindegewebe gewährt. Die Iris wird in verschiedene Zonen unterteilt, denen entsprechende Organe zugeordnet sind.  Zeichen wie Pigmente, Flocken, Strahlen, Äderchen, Pupillengröße … können Auskunft über Veranlagungen, erworbene Belastungen und auch akute Geschehen geben. Die Struktur der Iris und die Farbe geben Hinweise über die Konstitution des Menschen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Diese wertvollen Hinweise und die Erkenntnissen aus der Diagnostik (körperliche Untersuchung, Anamnese…) helfen die individuelle Therapie zu finden.