Schilddrüse

Die Schilddrüse: ein kleines Organ mit großer Wirkung

Die Schilddrüse liegt unterhalb des Kehlkopfes, auf der Luftröhre und hat die Form eines Schmetterlings. Man nennt sie deshalb auch “Schmetterlingsdrüse”. Die Schilddrüse produziert eine Vielzahl von Hormonen u.a. auch Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Diese Hormone nehmen Einfluss auf den gesamten Zellstoffwechsel.

Sie regulieren den Energie- und Wasserhaushalt, die Körpertemperatur und andere Hormone wie Insulin, Geschlechts- und Stresshormone. Sie beeinflussen andere Organe (Herz, Nervensystem u.a.) und sind beteiligt an Wachstum und Fortpflanzung.

Die Schilddrüse ist ein äußerst sensibles Organ, dass auf kleinste Veränderungen im Organismus (körperlich wie seelisch) reagiert. Mit Hilfe der Schilddrüse können wir unser Leben entfalten, erfahren Leichtigkeit, Kreativität, Vitalität, Kraft und Energie.

Wieviel und wann Schilddrüsenhormone gebildet und ausgeschüttet werden, unterliegt einem hormonellen Regelkreis. Dieser wird von Teilen des Gehirns geregelt. Die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) steuert über das Thyreoidea stimulierende Hormon (TSH) die Aktivität der Schilddrüse und wird selbst vom Hypothalamus über das Thyreotropin Realeasing Hormon (TRH) kontrolliert. Die Menge an T3 und T4 im Blut wirkt sich über eine Rückkopplung auf die Hypophyse aus und gewährleistet so einen ausgeglichenen Hormonspiegel.